Muster für lehrstellenbewerbung

In Pakistan wird die Lehrlingsausbildung im Rahmen einer nationalen Lehrlingsverordnung von 1962 und der Lehrlingsordnung 1966 durchgeführt. Sie regelt Die Lehrlingsausbildung in der Industrie und ein TVET-Institut für theoretische Instruktionen. Die Industrie mit fünfzig oder mehr Beschäftigten in einem Lehrlingsberuf ist verpflichtet, eine Lehrlingsausbildung in der Industrie zu absolvieren. Die gesamten Ausbildungskosten werden von der Industrie einschließlich der Löhne der Lehrlinge getragen. Die Provinzregierungen durch technische Bildungs- und Berufsbildungsbehörden (Punjab TEVTA, Sindh TEVTA, KP TEVTA, Balochistan TEVTA und AJK TEVTA) erzwingen die Durchführung der Lehrlingsausbildung. In Kanada werden die Lehrstellen in der Regel für Handwerksberufe und Technikerqualifikationen formalisiert. Nach Abschluss der Provinzprüfung können sie die Provinzial-Standardprüfung schreiben. British Columbia ist eine Provinz, die diese Prüfungen als Provinzprüfung verwendet. Das bedeutet, dass eine Qualifikation für die Provinz das ganze Land zufrieden stellt. Die länderübergreifenden Prüfungsfragen werden von allen Provinzen der damaligen Zeit vereinbart. Zu dieser Zeit gab es nur vier (4) Provinzen, Nova Scotia, New Brunswick, Canada East (heute Ontario) und Canada West (heute Quebec). Die genauen Fähigkeiten und Theorien, die in der deutschen Lehre vermittelt werden, sind streng geregelt.

Der Arbeitgeber ist für das gesamte von der Deutschen Handelskammer koordinierte Bildungsprogramm verantwortlich. Die Auszubildenden erhalten einen besonderen Lehrvertrag bis zum Ende des Bildungsprogramms. Während des Programms ist es nicht erlaubt, den Lehrling einer regulären Beschäftigung zuzuweisen, und er ist bis zum Ende des Programms gut vor abrupter Entlassung geschützt. Der definierte Inhalt und die Fähigkeiten des Lehrlingsberufs müssen vom Arbeitgeber vollständig bereitgestellt und unterrichtet werden. Die Zeit, die in Anspruch genommen wird, ist ebenfalls geregelt. Jeder Beruf dauert eine andere Zeit, in der Regel zwischen 24 und 36 Monaten. In Städten mit Zünften würde die Lehrlingsausbildung oft der Innungsregelung unterliegen, Mindestdienstbedingungen festlegen oder die Anzahl der Lehrlinge begrenzen, die ein Meister gleichzeitig ausbilden könnte. [30] Gilden hielten oft Aufzeichnungen darüber, wer Lehrling wurde, und dies würde oft eine Qualifikation dafür bieten, später ein Freier einer Gilde oder ein Bürger einer Stadt zu werden. [31] Viele Jugendliche würden in Dörfern oder Gemeinden trainieren, in denen es jedoch an Zünften mangelte, um die Auswirkungen dieser Vorschriften zu vermeiden. Das US-Arbeitsministerium hat ein Modell identifiziert, das in Europa erfolgreich war, und es an amerikanische Unternehmen übertragen, das Modell der Lehrlingsausbildung. Diese Programme ähneln anderen, traditionelleren Lehrlingsausbildungsprogrammen für Arbeiter, da sie beide aus einer Ausbildung am Arbeitsplatz als USA bestehen.

This entry was posted in Uncategorized. Bookmark the permalink.